Liebe Eltern,

wir möchten Sie gern am aktuellen Stand aufgrund unserer bisherigen Informationen vom Land Thüringen (14.05.2020, 12 Uhr) teilhaben lassen. Seit dem 14.05.2020 liegt nun ein Hygienekonzept vom TMBJS und ein Konzept zum Wiedereinstieg in die Kindertagesbetreuung vor. Wichtige Auszüge daraus sind:

 „Phase 3: eingeschränkter Regelbetrieb

Bei weiterer Entspannung der infektionshygienischen Lage wird der Rechtsanspruch auf Betreuung gemäß § 24 SGB VIII nicht länger durch Schließung von Kindertageseinrichtungen auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes eingeschränkt. In diesem Fall haben somit wieder alle Eltern einen Anspruch auf die Betreuung ihrer Kinder in einer Kindertageseinrichtung bzw. einer Kindertagespflege. Es kann aber zu Einschränkungen kommen z. B. wegen der unter Infektionsschutzgesichtspunkten weiterhin erforderlichen Abstandsgebote oder weil das Betreuungspersonal noch nicht vollumfänglich zur Verfügung steht (Erkrankungen bzw. Zugehörigkeit zur Risikogruppe). Somit müssen alle Beteiligten sich auch noch in dieser Phase darauf einstellen, dass es zur Einschränkungen im Betreuungsumfang oder punktuell sogar zu Gruppenschließungen kommen kann. Auch in dieser Phase muss das weitere Infektionsgeschehen präzise im Blick behalten und es müssen im hohen Maße Hygiene- und Schutzmaßnahmen berücksichtigt werden. Kommt es zum erneuten Anstieg des Infektionsgeschehens, müssen Träger und Einrichtungen darauf vorbereitet sein, im Rahmen einer Rückstufung auf eine frühere Phase wieder auf eine Notbetreuung umstellen zu können. In diesem Fall würden dann die Einschränkungen erneut auf Basis des Infektionsschutzgesetzes gelten.“

Voraussichtlicher Termin für den Übergang in Phase 3 für die Kita „ Unter den Windrädern“ wird voraussichtlich der 02.06.2020 sein. Mit Einstieg in die Phase 3 erlischt der Anspruch auf eine Notbetreuung und alle Kinder haben einen gleichberechtigten Anspruch auf Betreuung.

Aber auch in der Phase 3 sind derzeit noch Einschränkungen aufgrund des Infektionsschutzgeschehens zu berücksichtigen. Vor diesem Hintergrund bestimmt § 7 Abs. 1 ThürSARSCoV-2-MaßnFortentwVO, dass nähere Festlegungen zur Ausgestaltung der Infektionsschutzkonzepte der Kindertageseinrichtungen durch das für Jugend zuständige Ministerium erfolgen. 

die Betreuung erfolgt in beständigen Gruppen, wobei Beständigkeit sowohl in Bezug auf die Kinder als auch auf das betreuende Personal gefordert wird, und

für die Gruppen steht jeweils ein separater Gruppenraum zur Verfügung.

Weiterhin erfolgt keine gruppenoffene Arbeit und gruppenübergreifende Aktivitäten, auch wenn die Einrichtungskonzeption dies so vorsieht. Darüber hinaus wird empfohlen, dass abweichend von § 15 ThürKitaG bezogen auf die pädagogische Nutzfläche:

je Kind bis zum vollendeten dritten Lebensjahr eine Mindestfläche von 6 Quadratmeter und

je Kind ab dem vollendeten dritten Lebensjahr eine Mindestfläche von 4 Quadratmeter“

Zum Betreuungsumfang  „… gibt es dagegen keine Corona bedingten landesseitigen Vorgaben …“ Der Betreuungsumfang, ….. „der dadurch, dass unter den o. g. Bedingungen des eingeschränkten Regelbetriebes alle Kinder gleichberechtigt an der Kindertagesbetreuung teilnehmen, zeitlich eingeschränkt sein und die Betreuung bspw. stunden-/tage- oder wochenweise alternierend durchgeführt werden kann.“

Phase 4: vollständiger Regelbetrieb

Das Vorliegen eines Impfstoffes bzw. die weitgehende Eindämmung des Infektionsgeschehens wird dazu führen, dass sich die gesamtgesellschaftliche Lage insgesamt normalisiert. Mit diesem Zeitpunkt wird auch die Situation in Kindertageseinrichtungen sowie in der Kindertagespflege kaum mehr von Einschränkungen betroffen sein und damit ein vollständiger Regelbetrieb möglich.“

Unser erstes Anliegen ist es, allen Kindern wieder eine Betreuung zu ermöglichen. Bisher können wir sagen, dass bei einer Umsetzung der Hygienebestimmungen und der Anzahl unserer Fachkräfte eine Öffnungszeit von 6 – 17 Uhr nicht möglich ist. Unsere Personalplanung hat ergeben, dass wir jedem Kind mit einem Wechselmodell tageweise 8 Stunden Betreuungszeit ermöglichen können. An der Erstellung eines Konzeptes zum Wiedereinstieg in den „eingeschränkten Regelbetrieb “ für unsere Einrichtung wird zurzeit gearbeitet.

Sobald es vorliegt werden Sie schnellstens informiert.



Mit freundlichen Grüßen

Helke Sander