auf unserer Internetseite. Stöbern Sie sie durch, schauen Sie sich unsere Bilder an und kommen Sie bei uns vorbei, um sich Ihren eigenen Eindruck zu verschaffen.

Unser Kindergarten arbeitet eng mit weiteren Bildungseinrichtungen der Gemeinde Bad Sulza zusammen, denn wir möchten Ihr Kind nicht nur in der Kindergartenzeit begleiten, sondern es für die weitere Entwicklung optimal vorbereiten.

Lesen Sie hier


Neue Regelungen zum 02.06.2020

Liebe Eltern,

ab dem 2. Juni 2020 gehen wir in den „eingeschränkten Regelbetrieb“ über.

Für unsere Einrichtung bedeutet dies, dass wir unsere Öffnungszeiten auf 6.30 Uhr bis 15.00 Uhr reduzieren und die Kinder in 5 Einheiten mit stetigem Personal eingeteilt haben.

So haben wir die Möglichkeit alle Kinder zu betreuen und trotzdem den hohen Hygienemaßnahmen Folge zu leisten.

Hier noch einmal zur Verdeutlichung, was mit „eingeschränkten Regelbetrieb“ gemeint ist:

 „Phase 3: eingeschränkter Regelbetrieb

Bei weiterer Entspannung der infektionshygienischen Lage wird der Rechtsanspruch auf Betreuung gemäß § 24 SGB VIII nicht länger durch Schließung von Kindertageseinrichtungen auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes eingeschränkt. In diesem Fall haben somit wieder alle Eltern einen Anspruch auf die Betreuung ihrer Kinder in einer Kindertageseinrichtung bzw. einer Kindertagespflege. Es kann aber zu Einschränkungen kommen z. B. wegen der unter Infektionsschutzgesichtspunkten weiterhin erforderlichen Abstandsgebote oder weil das Betreuungspersonal noch nicht vollumfänglich zur Verfügung steht (Erkrankungen bzw. Zugehörigkeit zur Risikogruppe). Somit müssen alle Beteiligten sich auch noch in dieser Phase darauf einstellen, dass es zur Einschränkungen im Betreuungsumfang oder punktuell sogar zu Gruppenschließungen kommen kann. Auch in dieser Phase muss das weitere Infektionsgeschehen präzise im Blick behalten und es müssen im hohen Maße Hygiene- und Schutzmaßnahmen berücksichtigt werden. Kommt es zum erneuten Anstieg des Infektionsgeschehens, müssen Träger und Einrichtungen darauf vorbereitet sein, im Rahmen einer Rückstufung auf eine frühere Phase wieder auf eine Notbetreuung umstellen zu können. In diesem Fall würden dann die Einschränkungen erneut auf Basis des Infektionsschutzgesetzes gelten.“

 „Aber auch in der Phase 3 sind derzeit noch Einschränkungen aufgrund des Infektionsschutzgeschehens zu berücksichtigen. Vor diesem Hintergrund bestimmt § 7 Abs. 1 ThürSARSCoV-2-MaßnFortentwVO, dass nähere Festlegungen zur Ausgestaltung der Infektionsschutzkonzepte der Kindertageseinrichtungen durch das für Jugend zuständige Ministerium erfolgen.  

die Betreuung erfolgt in beständigen Gruppen, wobei Beständigkeit sowohl in Bezug auf die Kinder als auch auf das betreuende Personal gefordert wird, und 

für die Gruppen steht jeweils ein separater Gruppenraum zur Verfügung. 

Weiterhin erfolgt keine gruppenoffene Arbeit und gruppenübergreifende Aktivitäten, auch wenn die Einrichtungskonzeption dies so vorsieht. Darüber hinaus wird empfohlen, dass abweichend von § 15 ThürKitaG bezogen auf die pädagogische Nutzfläche: 

je Kind bis zum vollendeten dritten Lebensjahr eine Mindestfläche von 6 Quadratmeter und 

je Kind ab dem vollendeten dritten Lebensjahr eine Mindestfläche von 4 Quadratmeter“

Zum Betreuungsumfang  „… gibt es dagegen keine Corona bedingten landesseitigen Vorgaben …“ Der Betreuungsumfang, ….. „der dadurch, dass unter den o. g. Bedingungen des eingeschränkten Regelbetriebes alle Kinder gleichberechtigt an der Kindertagesbetreuung teilnehmen, zeitlich eingeschränkt sein und die Betreuung bspw. stunden-/tage- oder wochenweise alternierend durchgeführt werden kann.“

Bei Fragen können Sie uns gern telefonisch oder per Email erreichen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Helke Sander

 


Eingeschränkter Regelbetrieb